Zum Inhalt oder zur Navigation

Jugendhilfe in Berlin-Köpenick

Aufsuchende Elternhilfe

Aufsuchende Elternhilfe

Kurzkonzept

Aufsuchende Elternhilfe ist ein Projekt, das sich als präventives Hilfeangebot an der Schnittstelle zwischen Jugendhilfe und Gesundheit versteht. Aufsuchende Elternhilfe hat vor allem das Ziel, die Startchancen von Familien zu verbessern und Hilfe von Anfang an zu leisten.

Das Hilfeangebot ist niedrigschwellig, das heißt aufsuchend und bedarf keiner Antragstellung beim Jugendamt. Die Hilfe beginnt (möglichst) im letzten Drittel der Schwangerschaft und dauert sechs bis zehn Monate, also über die Geburt des Kindes hinaus.

Zielgruppe

  • (werdende) junge Mütter/ Eltern in schwierigen Lebenslagen
  • Eltern, die Unterstützung bei der Herstellung kindgerechter Strukturen benötigen

Leistungsangebot

  • Unterstützung bei der Stabilisierung der Lebenslage
  • Hilfe bei der Klärung behördlicher Angelegenheiten
  • Sicherstellung der Gesundheitsversorgung von Mutter und Kind
  • Vermittlung von Kenntnissen zur Entwicklung und Bedürfnissen des Kindes
  • Hinweise zur Pflege, Versorgung und Erziehung des Kindes
  • Hilfe zur Selbsthilfe durch Erschließen der familiären, sozialen und sozialräumlichen Ressourcen

Räumlichkeiten

Wir arbeiten in der Regel aufsuchend, können aber auch Räume in der Rosenstraße 1, in der Wilhelminenhofstraße 34 und in der Ottomar-Geschke-Straße 17 nutzen.

Team

Das Team besteht aus sozialpädagogischen Fachkräften, Diplom-Rehabilitationspädagogen, Erziehungswissenschaftlern und Diplom-Pädagogen.

Ansprechpartnerin:
Frau Antje Hufen (Projektleitung)
Telefon:
(030) 65 26 26 95
(01522) 5 65 46 55
Anschrift:
Märkisches Sozial- und Bildungswerk e.V.
Rosenstraße 1
12555 Berlin
Anfahrt:
mit der Straßenbahn bis "Rathaus Köpenick" oder "Freiheit"